Hospital

Das Vianney-Areal

Der Heimbereich des Vianney–Hospitals setzt sich aus unseren Hausgemeinschaften und dem Pflegeheim zusammen. Hier bieten wir Wohnen, Betreuung und Pflege für psychisch Kranke und altersbedingt Pflegebedürftige. Je nach Pflegebedarf leben die Menschen im Haus der Vorsehung (dem Pflegeheim) oder in einer der Hausgemeinschaften (in den Villen) auf dem Vianney-Areal. In schönen Gärten gelegen haben die Villen Vianneyhaus, Josefshaus, Theresienhaus und Villa Eugenie zum Teil freien Blick auf den Bodensee und die umliegende Berglandschaft. Die Gärten laden ein zum Verweilen unter Obstbäumen, an einem kleinen Fischteich oder an „versteckten“ Sitzplätzen.

Sie eignen sich für kleinere Spaziergänge und sind zum Teil so geschützt, dass auch desorientierte Bewohner sich darin frei und unabhängig bewegen können.

Hausgemeinschaften
und Pflegeheim

Die Häuser bieten jeweils Platz für zwölf Personen. Von einer zentrale Bezugsperson—der Hausmutter—begleitet, finden die Bewohner hier Struktur und Hilfe bei den Aktivitäten und Bedürfnissen ihres täglichen Lebens. Die Hausgemeinschaften sind als Orte des Lebens konzipiert. Jedes der Häuser ist eigenständig. Das Herzstück jeder Hausgemeinschaft sind die Mahlzeiten.

In einer eigenen Küche wird täglich frisch und abwechslungsreich gekocht. Nach den Vorlieben der Bewohner werden die Speisepläne erstellt. Diese können bei der Zubereitung mithelfen, oder sich zu den Mahlzeiten gemeinsam mit den anderen Bewohnern in der Guten Stube zum gemütliche Beisammensein einfinden. Im Pflegeheim des Hospitals—dem Haus der Vorsehung—werden in etwa dreißig Menschen individuell betreut und gepflegt. Wir bieten Sicherheit durch erfahrene »Rundum«-Betreuung und Pflege, gekoppelt mit der Besinnung auf unsere Tradition.
» Weiterlesen
 
Das Leben im Vianney-Hospital lässt genügend Freiheit zur Individualität, vermittelt aber auch Sicherheit und Geborgenheit sowie die Regeln gesellschaftlichen Zusammenlebens. Die Erhöhung der Lebensqualität durch weitgehende Normalisierung der Alltagsgestaltung in überschaubaren Gruppen und wohnlich-vertrauten Räumlichkeiten bieten Schutz und Orientierung, fördern soziale Kontakte und aktive Beteiligung, lassen aber auch Privatheit und Rückzug zu. Die Gestaltung der Räume und die Organisation von Betreuung, Pflege und Hauswirtschaft sind an das Gruppenleben angepasst. Hauswirtschaftliche Tätigkeiten werden, wo immer möglich, in die Gruppe verlegt.

Weitere Orte
und Aktivitäten

In einer Beschäftigungswerkstatt können sich die Bewohner handwerklich und künstlerisch betätigen. Hier wird gebastelt, gesungen, gestrickt und gebacken. Regelmäßige Spaziergänge oder Ausflüge bieten Abwechslung und Bewegung und locken die Menschen in die nähere Umgebung.
» Erfahren Sie mehr

Eine eigene Kapelle auf dem Gelände lässt Raum für persönliches Gebet und regelmäßige Gottesdienste. Das Hospital hat bisher das große Glück, über einen eigenen katholischen Pfarrer zu verfügen.
« Zurück

Das Vianney-Areal

Der Heimbereich des Vianney–Hospitals setzt sich aus unseren Hausgemeinschaften und dem Pflegeheim zusammen. Hier bieten wir Wohnen, Betreuung und Pflege für psychisch Kranke und altersbedingt Pflegebedürftige. Je nach Pflegebedarf leben die Menschen im Haus der Vorsehung (dem Pflegeheim) oder in einer der Hausgemeinschaften (in den Villen) auf dem Vianney-Areal. In schönen Gärten gelegen haben die Villen Vianneyhaus, Josefshaus, Theresienhaus und Villa Eugenie zum Teil freien Blick auf den Bodensee und die umliegende Berglandschaft. Die Gärten laden ein zum Verweilen unter Obstbäumen, an einem kleinen Fischteich oder an „versteckten“ Sitzplätzen. Sie eignen sich für kleinere Spaziergänge und sind zum Teil so geschützt, dass auch desorientierte Bewohner sich darin frei und unabhängig bewegen können.

Hausgemeinschaften und Pflegeheim

Die Häuser bieten jeweils Platz für zwölf Personen. Von einer zentrale Bezugsperson—der Hausmutter—begleitet, finden die Bewohner hier Struktur und Hilfe bei den Aktivitäten und Bedürfnissen ihres täglichen Lebens. Die Hausgemeinschaften sind als Orte des Lebens konzipiert. Jedes der Häuser ist eigenständig. Das Herzstück jeder Hausgemeinschaft sind die Mahlzeiten. In einer eigenen Küche wird täglich frisch und abwechslungsreich gekocht. Nach den Vorlieben der Bewohner werden die Speisepläne erstellt. Diese können bei der Zubereitung mithelfen, oder sich zu den Mahlzeiten gemeinsam mit den anderen Bewohnern in der Guten Stube zum gemütliche Beisammensein einfinden. Im Pflegeheim des Hospitals—dem Haus der Vorsehung—werden in etwa dreißig Menschen individuell betreut und gepflegt. Wir bieten Sicherheit durch erfahrene »Rundum«-Betreuung und Pflege, gekoppelt mit der Besinnung auf unsere Tradition.

Das Leben im Vianney-Hospital lässt genügend Freiheit zur Individualität, vermittelt aber auch Sicherheit und Geborgenheit sowie die Regeln gesellschaftlichen Zusammenlebens. Die Erhöhung der Lebensqualität durch weitgehende Normalisierung der Alltagsgestaltung in überschaubaren Gruppen und wohnlich-vertrauten Räumlichkeiten bieten Schutz und Orientierung, fördern soziale Kontakte und aktive Beteiligung, lassen aber auch Privatheit und Rückzug zu. Die Gestaltung der Räume und die Organisation von Betreuung, Pflege und Hauswirtschaft sind an das Gruppenleben angepasst. Hauswirtschaftliche Tätigkeiten werden, wo immer möglich, in die Gruppe verlegt.

Weitere Orte und Aktivitäten

In einer Beschäftigungswerkstatt können sich die Bewohner handwerklich und künstlerisch betätigen. Hier wird gebastelt, gesungen, gestrickt und gebacken. Regelmäßige Spaziergänge oder Ausflüge bieten Abwechslung und Bewegung und locken die Menschen in die nähere Umgebung. » Erfahren Sie mehr

Eine eigene Kapelle auf dem Gelände lässt Raum für persönliches Gebet und regelmäßige Gottesdienste. Das Hospital hat bisher das große Glück, über einen eigenen katholischen Pfarrer zu verfügen.